Chile 2012

Mein Chileaufenthalt

 

Um meine Kenntnisse in der Implantologie zu vertiefen, begab ich mich im März 2012 auf eine mehrwöchige Reise nach Chile in die Universitätsstadt Temuco, welche 600km südlich von Santiago de Chile liegt.

 

An der Universidad de la Frontera Temuco hatte ich die Möglichkeit im Rahmen meiner Masterausbildung meine Kenntnisse in der Implantologie zu vertiefen und vor allem praktisch tätig zu sein. Dieses war möglich, über das Deutsche Zentrum für Orale Implantologie e.V., welches im engen Austausch mit der Universität Temuco steht. Betreut wurde ich von Prof. Dr. Engelke (Universität Göttingen) und von den chilenischen Kollegen unter der Leitung von Prof. Dr. Ramon Fuentes und Dr. Victor Beltram.

 

Es wurden die verschiedensten Operationen im Bereich der Implantologie mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden durchgeführt. Es wurde in freundlicher und respektvoller Atmosphäre zusammen gearbeitet.

 

Nach getaner Arbeit lernte man sich auch persönlich kennen und traf sich zu deutsch-chilenischen Abenden, wo man bei ausgelassener Stimmung plauderte und viel Spaß hatte. Von Temuco aus sind die Nationalparks von Chile gut zu erreichen. So hatte ich die Möglichkeit an einer Wochenendexkursion in den Nationalpark Conguillio teilzunehmen und die Naturschönheiten Chiles kennenzulernen.
Der Nationalpark liegt in den Anden, höchster Punkt ist der aktive Vulkan Llaima. Es gibt mehrere Gebirgsseen und zahlreiche große Araukarien.
Die Schönheit und Unberührtheit der Natur war für mich ein faszinierendes und unvergessliches Erlebnis.

 

Desweiteren machten wir einen Ausflug zum Pazifischen Ozean und statteten den Ureinwohnern, den Mapuche-Indianern, einen Besuch ab.

Ich habe sehr viel in Temuco gelernt, nicht nur fachlich, und kann nun die Implantologie fest in mein Praxiskonzept integrieren. Vielen Dank an alle , die an diesem Projekt mitgewirkt haben.

 

Hinterlasse eine Antwort